70 Jahre Deutsches Fernsehen?

Mit einem Festakt wurde in Hamburg das 70-jährige Bestehen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gefeiert. Der Generaldirektor der BBC, Tony Hall, war als Ehrengast geladen. …. “Er ist die Antwort auf Fake News und Twitterblasen”, so fasste Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) eine zentrale Aufgabe des öffentlich-rechtlichen Rundfunks am Montag in der Hamburg School of Business Administration zusammen. Das Problem der Desinformation war ein zentrales Thema auf dem Festakt anlässlich 70 Jahren öffentlich-rechtlichen Rundfunks.

Anne Passow, ndr.de, 15.04.2019 (online)

70 Jahre Demokratie – 70 Jahre Rundfunk. Beilage der Historischen Kommission der ARD zur Jubiläumsveranstaltung »MITTENDRIN – 70 Jahre öffentlich-rechtlicher Rundfunk« am 15. April 2019 in Hamburg (online)

Doch „die Geschichte des Fernsehens in Deutschland begann am 22. März 1935 im Deutschen Reich, der Regelbetrieb und die anschließende massenhafte Verbreitung folgten jedoch erst nach dem Zweiten Weltkrieg. … Nachdem bekannt wurde, dass die BBC ein Fernsehprogramm plane, entschieden die Nationalsozialisten, den Briten zuvorzukommen. Die deutsche Erfindung Fernsehen sollte ihrer Meinung nach auch von Deutschen regulär eingeführt werden. Am 22. März 1935 wurde schließlich mit dem Deutschen Fernseh-Rundfunk des Fernsehsenders „Paul Nipkow“ der regelmäßige Programmbetrieb als Liveübertragung aufgenommen. Deutschland veranstaltete damit den „ersten regelmäßigen Fernsehprogrammdienst der Welt“. Allerdings gab es in Berlin und Umgebung nur etwa 250 Fernsehempfänger.” Wikipedia, 04.10.2019 (online)

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)