Dokumentiert: Gabriele Röthemeyer über Fernsehen als Gesellschafter der Filmförderanstalten

Nach 18 Jahren als Geschäftsführerin der MFG Filmförderung des Landes Baden-Württemberg ging Gabriele Röthemeyer in den Ruhestand. Im „Abschlussinterview“ mit Blickpunkt:Film äußerte sie sich auch zum Einfluss der Sender auf die Filmförderanstalten.

„Man musste immer um Verständnis für die Filmpolitik des Landes und für die Bedürfnisse von unabhängigen Filmproduzenten werben. Ich finde es grundsätzlich schwierig, dass Fernsehanstalten Gesellschafter in Filmförderungen sind. Denn logischerweise verfolgen sie ihre eigenen Interessen und Ziele – was man ihnen nicht vorwerfen kann. In Frankreich zum Beispiel hat das Fernsehen zu zahlen, aber keine Ansprüche zu stellen.  …

Wir konnten schon feststellen, dass der Sender die Filmförderung als eine Einbahnstraße sieht.“

 

Blickpunkt:Film 50/2013, S. 16

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
"Die aktuelle Höhe des Rundfunkbeitrags von 17,50 Euro entspricht längst nicht mehr dem realen Aufwand", sagte der BR-Rundfunkratsvorsitzende Lorenz Wolf. "Legt man die derzeitige Rücklagenentnahme auf die Höhe des monatlichen Beitrags um, dann werden heute real 18,35 Euro verausgabt. Diese Rücklage wird bis 2020 gänzlich erschöpft sein. Mit 17,50 Euro wäre der vorgelegte Wirtschaftsplan 2019 nicht realisierbar." Dwdl.de, 06.12.2018 Weiterlesen    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)