Harald Schmidt war mal Grundversorgung

Für den damaligen ARD-Chef und NDR-Intendanten Jobst Plog war Harald Schmidt ein Stück „Grundversorgung“. So zitierte ihn der Spiegel nach einem Beitrag im NDR-Medienmagazin ZAPP: „Das ist einfach ein Typ, der sehr gut sortiert ist im Kopf, der sehr schnell ist, sehr pointensicher, dem sehr viel einfällt, der sehr viel Gespür hat, sehr viel Intuition. Ich sage das ja alles nicht erst heute, ich fand seine Sendung auch bei Sat.1 toll. Und von daher gesehen: Wir knüpfen an gesicherte Erfahrungen an und wir werden das schon zusammenkriegen“.

 

Und er war wie WDR-Intendant Fritz Pleitgen der Meinung, dass man sich Harald Schmidt eher leisten könne „als vieles andere, was viel Geld kostet. Ich denke, wenn man über diesen oder jenen Sport-Event redet und sich fragt, brauchen wir sie alle, dann kann man sicherlich dort eher zu Abstrichen kommen.“

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)