Veranstaltungskritik

Zukünftige Events

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Neueste Kommentare

    DEUTSCHE ANIMATION ZWISCHEN INDUSTRIE UND INDIVIDUALISMUS

     

    “Deutschland verliert den Anschluss“. So überschrieb „Blickpunkt:Film“  einen Artikel über das „Cartoon Forum“, das vom 11. bis 14. September im französischen Toulouse stattfand. Von den 69 dort vorgestellten Projekten kam ein Drittel aus Frankreich. Deutsche Produzenten brachten nur vier Projekte mit.

    „Deutsche Animation in der Emigration“. So hätte man den Artikel auch überschreiben können. Denn wie soll man es sonst beschreiben, wenn am Rande des Cartoon Forums ein Branchentreffen der zum deutschen Animationsfilm stattfindet, zu dem die deutschen Länderförderer unter Federführung des FFF Bayern einladen. Gibt es für solch ein Treffen keinen geeigneten Ort in Deutschland? Warum kann man die Probleme der Animationsfilmbranche nicht auf einem der vielen deutschen Medienkongresse thematisieren? Oder scheuen die Länderförderer – noch – die konkrete Auseinandersetzung mit den Sendern sowie der Politik? Sei es, wie es sei. Auf jeden Fall wollen einige Länderförderer den deutschen Animationsfilm befördern. Und sie wissen dabei um die problematische Lage.

    Weiterlesen

    Der Unterschied zwischen Fußball und Handball, Basketball, Eishockey

     

    Im Rahmen des 8. SPONSORs Clubmanager Summit in Köln ging Michael Pfad auf das Ungleichgewicht bei den Erlösen aus der Medienrechtevermarktung bei den deutschen Profisportligen an. „Die kumulierten Einnahmen durch die Vermarktung der nationalen Medienrechte bei Basketball, Eishockey und Handball liegen in der kommenden Saison im Vergleich zum Fußball bei nicht einmal einem Prozent“, so der ehemalige Geschäftsführer der Hamburg Freezers.

    Weiterlesen

    MEEDIA: Wohin führende Springer-Leute gehen

    Im Zusammenhang mit dem Abgang von Gerald Selch als BILD-Unterhaltungschef, hat MEEDIA festgestellt, dass immer wieder „andere Verlagshäuser mit einem lukrativen Karrieresprung von Springer abwerben“ und lieferte einen Überblick „über Personalien der Vergangenheit“:

     

    Jörg Quoos, Chefredakteur Focus

     

     

    Ulrich Becker, Chefredakteur Südwestpresse

    Weiterlesen

    Zitiert: Marc Jan Eumann zu Qualitätsjournalismus und Spielräumen des neuen Rundfunkbeitrags

     

    Die dapd nachrichtenagentur bietet eine Serie zur Debatte um den Wert von Qualitätsjournalismus. Marc Jan Eumann, Vorsitzender der SPD-Medienkommission und Medien-Staatssekretär in NRW, schlägt vor, dass der neue Rundfunkbeitrag nicht nur zur Finanzierung von, ZDF, Deutschlandradio, Landesmedienanstalten sowie Filmförderanstalten genutzt werden soll.

    Weiterlesen

    Flurfunk berichtet über Shitstorm wegen Dynamo-Symbolbild vom MDR Sachsenspiegel

     

    Flurfunk berichtete, wie die Bebilderung einer Anmoderation im MDR-Sachsenspiegel vom 1.11.2012 für Unmut und heftige Reaktionen im Netz sorgte. Die Reaktion der Redaktion des Sachsenspiegel, die am 3. November kam, war nicht eindeutig. Von Seiten der Redaktion des MDR-Sachsenspiegel heißt es: „Hauptgegenstand der Kritik ist eine grafische Bildgestaltung, die hinter dem Moderator zu sehen war. …Nach ausgiebiger Diskussion sind auch wir zu der Auffassung gelangt, dass diese Grafik nicht optimal ist und zu Missverständnissen führen kann.“

    Weiterlesen

    Onlinefilm.org

    Zitat der Woche

    Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    

    Out of Space

    Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)