SF- Sportchef Urs Leutert: Freiheit der Fußball-Berichterstattung durch starke Reglementierung beschränkt

„Der Trend zur totalen Kontrolle ist an einem problematischen Punkt angelangt. War es bisher insbesondere die Produktion, die die Verbände in eigener Verantwortung herstellten, wollen diese mächtigen Verbände immer mehr auch die Inhalte bestimmen. Die Regeln sind sehr restriktiv, rund um die Schweizer Nati genauso wie bei allen andern. Wir haben eine lange Liste mit Ideen für Beiträge, die wir leider nur zu einem kleinen Teil realisieren können. Trainer und Spieler sind ziemlich abgeschottet. … Dieser Trend, die Medien an der kurzen Leine zu halten, betrifft den ganzen internationalen Fussball, den Klubfussball und die Nationalmannschaften. … Wir haben beim Deutschen Fernsehen Trainingsbilder ihrer Nationalmannschaft bestellt. Da mussten wir erfahren, dass ARD/ZDF die Sequenzen nicht selber drehen dürfen, sondern die Bilder vom Deutschen Fussballverband geliefert bekommen.“

 

Weiterlesen auf Aargauer Zeitung

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
"Die aktuelle Höhe des Rundfunkbeitrags von 17,50 Euro entspricht längst nicht mehr dem realen Aufwand", sagte der BR-Rundfunkratsvorsitzende Lorenz Wolf. "Legt man die derzeitige Rücklagenentnahme auf die Höhe des monatlichen Beitrags um, dann werden heute real 18,35 Euro verausgabt. Diese Rücklage wird bis 2020 gänzlich erschöpft sein. Mit 17,50 Euro wäre der vorgelegte Wirtschaftsplan 2019 nicht realisierbar." Dwdl.de, 06.12.2018 Weiterlesen    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)