Zukünftige Events
Apr
5
Fr
ganztägig Freienkongress 2019 @ MDR
Freienkongress 2019 @ MDR
Apr 5 – Apr 6 ganztägig
Der Freienkongress 2019 wird vom MDR-Freienrat in Zusammenarbeit mit dem ARD-Freienrat organisiert. Das Motto des Kongresses lautet “Öffentlich. Rechtlich. Frei.” Inhaltlich beschäftigt sich die Veranstaltung mit den Auswirkungen der ARD-Strukturreform auf die freien Mitarbeiter und[...]
Apr
9
Di
ganztägig #LiMA19: WATCH OUT! MEDIENMACHER... @ FMP1
#LiMA19: WATCH OUT! MEDIENMACHER... @ FMP1
Apr 9 – Apr 13 ganztägig
5 Tage Weiterbildung für engagierte Medienmacher*innen, Journalist*innen und Aktivist*innen. Neben unserem klassischen Programm mit 60 Kursen rund um journalistisches Schreiben, Medienrecht, Rhetorik, Social Media, PR, Layout, Grafik, Video u.v.m. widmen wir uns unter dem Motto[...]

Warum Karl-Heinz Rummenigge Champions League Spiele wieder im Free-TV haben will

Von den Einnahmen aus der Champions League profitiert derzeit am meisten der FC Bayern. Verteilt werden derzeit rund 292 Millionen Euro an alle Champions-League-Teilnehmer, berichtet die Süddeutsche Zeitung (online). „Das Geld aus dem deutschen Markt wird zu 50 Prozent gleichmäßig an die vier teilnehmenden Bundesligisten verteilt, von den weiteren 50 Prozent erhält Bayern als Meister 40 Prozent.“ Offensichtlich ist dies dem FC Bayern zu wenig. Oder es könnten die Einnahmen noch weiter erhöht werden, wenn ein Teil der Spiele auch im Free TV laufen. Schließlich hängen von den erreichten Publika auch die Einnahmen aus dem Sponsoring ab. Und so fordert Karl-Heinz Rummenigge, dass es Topspiel zu sehen ist – wozu er wohl die Spiele von Bayern München zählt.

Die Deutsche Fußball Liga hält in ihrem Wirtschaftsreport für die Saison 2017/2018 den Stellenwert des Sponsorings fest, berichtet turi2 (online). „Die mediale Verwertung mit Einnahmen aus der Vermarktung von Medienrechten ist mit 1,25 Mrd. Euro, also einem Anteil am Gesamtertrag in Höhe von 32,7 %, deutlicher Spitzenreiter. Direkt gefolgt wird dieser Posten mit 22,9 % und 871,7 Mio Euro von Werbeeinnahmen, die sich u.a. durch Verträge mit Haupt- und Trikotsponsoren zusammensetzen.“ Wenn die Zuschauerzahlen wesentlich sinken, weil die Spiele nur noch im Pay-TV laufen, dann sinken die Sponsoringeinnahmen.

Allerdings wird es noch zwei Jahre dauern, bis es zu Veränderungen kommen kann. Die nächsten TV-Senderechte werden für die Zeit von 2021 bis 2024 vergeben, so der Tagesspiegel (online).

 

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
"Die aktuelle Höhe des Rundfunkbeitrags von 17,50 Euro entspricht längst nicht mehr dem realen Aufwand", sagte der BR-Rundfunkratsvorsitzende Lorenz Wolf. "Legt man die derzeitige Rücklagenentnahme auf die Höhe des monatlichen Beitrags um, dann werden heute real 18,35 Euro verausgabt. Diese Rücklage wird bis 2020 gänzlich erschöpft sein. Mit 17,50 Euro wäre der vorgelegte Wirtschaftsplan 2019 nicht realisierbar." Dwdl.de, 06.12.2018 Weiterlesen    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)