Wer twittert für Kristina Schröder?

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder legte am Dienstag ihre Stirn in Falten, zog eine Augenbraue hoch und sprach dann einen Satz, so bedeutungsvoll, als betrete sie gerade als erster Mensch den Mond: „Es ist wichtig, dass, wenn man im Netz surft, es sicher tut.“ So beschreibt die Süddeutsche Zeitung einen Auftritt von Kristina Schröder zum Safer Internet Day, der seit 2004 alljährlich und europaweit stattfindet.

Im Dachgeschoss des Berliner Phorms-Gymnasiums war sie nicht allein. Für ihren Auftritt vor den Gymnasiastinnen und Gymnasiasten sowie den Journalistinnen und Journalisten hatte sie Schauspielerin Anneke Kim Sarnau (Polizeiruf 110) sowie Moderator Jörg Pilawa an ihre Seite geholt.

Kristina Schröder schlug vor, „Eltern sollten sich mit ihren Kindern auf Facebook befreunden.“ Jörg Pilawa fasste es so zusammen: „Eltern müssten sich fragen, ob sie mit ihren Kindern befreundet sein oder sie kontrollieren wollten. Das habe ja auch etwas mit Vertrauen zu tun.“

Der Moderator der Podiumsdiskussion fragte die Ministerin: „Was haben Sie denn als letztes gezwitschert?“ – „Das, äh, weiß ich ehrlich gesagt nicht.“

 

 

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
"Die aktuelle Höhe des Rundfunkbeitrags von 17,50 Euro entspricht längst nicht mehr dem realen Aufwand", sagte der BR-Rundfunkratsvorsitzende Lorenz Wolf. "Legt man die derzeitige Rücklagenentnahme auf die Höhe des monatlichen Beitrags um, dann werden heute real 18,35 Euro verausgabt. Diese Rücklage wird bis 2020 gänzlich erschöpft sein. Mit 17,50 Euro wäre der vorgelegte Wirtschaftsplan 2019 nicht realisierbar." Dwdl.de, 06.12.2018 Weiterlesen    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)