Zitat: Die Transformation des Formatradios

“Es wird sich niemals verhindern lassen, dass Hörer wegschalten. Aber Senderwechsel laufen oftmals völlig unbewusst ab. Es ist der falsche Weg, aus Sicht der Radiomacher jede Hörerreaktion als Alarmsignal zu verstehen und aus Panik nur noch abstrakte wie abstruse Statistiken entscheiden zu lassen. Innovatives Radio braucht natürlich Zeit, Geduld und Konzept.

Allerdings muss auch eine möglichst fleckendeckende Radiolandschaft daran Interesse haben, das eigene Medium wiederzubeleben, bevor es von Spotify und Co. verschlungen wird. Die Funktion und das Verständnis von gutem Radio wird sich nicht nachhaltig ändern, wenn sich die Hörermasse weiter am durchschnittlichsten Dudelfunk zusammenrotten kann. Will sich die Radiolandschaft also lieber im Dudelfunk übertreffen oder in Eigenständigkeit? Je mehr Sender ihren derzeitigen Trott dem Risiko vorziehen, nur um den kurzfristigen Stich des Formatradios zu ziehen, desto eher scheitern erst die Mutigen und später womöglich ein ganzes Medium.”

 

Theo Wurth, zebrabutter.de, 01.06.2016,

 

weiterlesen (online)

 

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)