Zitiert: 40 Jahre Westfernsehen kostenlos und kein Dank

Im Streit um die Gebühren sollte sich die Magdeburger CDU-Fraktion an DDR-Zeiten erinnern: Damals waren DDR-Bürger dankbar für jede Nachricht, die sie in West-Radio oder -Fernseher empfangen konnten. Obwohl das Einschalten von “Feindsendern” verboten, mindestens verpönt war, bauten Zigtausende DDR-Bürger Antennen auf ihre Dächer, um ARD oder ZDF zu sehen: “Tageschau”, “heute”, “Tagesthemen”, “heute-journal”, politische Sendungen ebenso wie Dokumentationen über die nahe, ferne, ihnen verschlossene Welt. Der Empfang dieser Programme, der täglichen Nachrichten, die 1989 im Zuge der “Friedlichen Revolution” ihr ganz besonderes Gewicht bekamen, war übrigens für DDR-Bürger, auch für die älteren Mitglieder der CDU-Fraktion Sachsen-Anhalts, damals kostenfrei, vierzig Jahre lang wurden Gebühren gespart. Insofern wären die heute erhobenen Rundfunkgebühren plus 86 Cent geradezu ein “Schnäppchen” für die Freiheit.

Leserbrief, früherer ZDF-DDR-Korrespondent des ZDF, Süddeutsche Zeitung, 14.12.2020 (online)

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)