Zukünftige Events
Mrz
8
Fr
19:00 „DT64 Podiumdiskothek – COVERland“ @ Bildungs- und Kulturzentrum Peter Edel
„DT64 Podiumdiskothek – COVERland“ @ Bildungs- und Kulturzentrum Peter Edel
Mrz 8 um 19:00 – 21:00
Der Autor Stefan Lasch begibt sich in seinem Buch auf eine biografische, technische und politische Zeitreise vom analogen Staatsrundfunk (DT64) zum digitalen Bürgerradio (Radio T). Die persönliche Erinnerung ist unterhaltsam angereichert mit bisher nicht veröffentlichten[...]
Neueste Kommentare

    Zitiert: ARD springt für fehlende RBB-Rücklagen ein – auf dem Papier

    In der anstehenden Bedarfsanmeldung bei der Finanzkommission KEF werde der Senderverbund „die Beitragsmehrerträge ausweisen in der geforderten Höhe“, sagte der ARD-Vorsitzende Kai Gniffke. „Auch die Mehrerträge des RBB sind in dieser Summe enthalten.“

    Gniffke, der Intendant des Südwestrundfunks (SWR) ist, sprach von einem „gemeinsamen Unterhaken“, auf das sich die Intendantinnen und Intendanten der ARD im Februar geeinigt hätten. Diese Nachricht, die vom Evangelischen Pressedienst (epd) verbreitet wurde, hat offenbar selbst den RBB überrascht.  […]

    Nach der Solidaritätsadresse der anderen ARD-Anstalten stellt sich die Frage, ob der Sparplan nicht obsolet geworden ist? Doch das trifft offenbar nicht zu. „Unverändert gilt: Der rbb muss die Einsparungen im erarbeiteten Umfang umsetzen“, hieß es vom RBB am Freitagnachmittag.

    Die ARD wies darauf hin, dass zwischen der KEF-Anmeldung und dem Sparkurs des RBB unterschieden werden müsse. Dass die ARD die zurückgelegten Beitragsmehrerträge gegenüber der KEF Ende April vollständig ausweise, habe keine Auswirkung auf die Notwendigkeit des strikten Sparkurses beim RBB. Der Sender müsse die fehlenden Mittel bis Ende 2024 aufbringen. Der RBB erhalte von den anderen ARD-Anstalten kein Geld zur Deckung seines Fehlbetrages.

    Kurt Sagatz, Michael Ridder, Diemut Roether, tagesspiegel.de, 24.2.2023 (online)

    Kommentar verfassen

    Onlinefilm.org

    Zitat der Woche
    Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
    Out of Space
    Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)