Zukünftige Events
Mrz
8
Fr
19:00 „DT64 Podiumdiskothek – COVERland“ @ Bildungs- und Kulturzentrum Peter Edel
„DT64 Podiumdiskothek – COVERland“ @ Bildungs- und Kulturzentrum Peter Edel
Mrz 8 um 19:00 – 21:00
Der Autor Stefan Lasch begibt sich in seinem Buch auf eine biografische, technische und politische Zeitreise vom analogen Staatsrundfunk (DT64) zum digitalen Bürgerradio (Radio T). Die persönliche Erinnerung ist unterhaltsam angereichert mit bisher nicht veröffentlichten[...]
Neueste Kommentare

    Zitiert: ARD und ZDF nutzen ihr Geld so effizient wie die Privaten – oder effizienter

    Seit 2005 ist der Rundfunkbeitrag um 20 Prozent gestiegen. Damit bleibt er deutlich hinter den 35 Prozent Inflation zurück, um die Preise durchschnittlich zulegten. Gemessen an ihren Gesamtausgaben zahlen Haushalte im Jahr 2023 also weniger für die öffentlich-rechtlichen Sender als 17 Jahre zuvor. […]

    Das ZDF erhielt im Jahr 2021 rund 2,4 Milliarden Euro aus Beiträgen. Über 1,3 Milliarden davon investierte es in Beiträge – etwas mehr als die Hälfte. Ein Viertel floss in Gehälter und weniger als ein Sechstel in die Verwaltung. Die anderen öffentlich-rechtlichen Sender investieren gleich große oder größere Anteile der Rundfunkgebühren in ihre Programme: Beim BR sind es rund drei Viertel. Zum Vergleich: Streaming-Gigant Netflix steckt rund ein Drittel seiner Ausgaben in neues Programm. […]

    Wieso die öffentlich-rechtlichen Sender ohne Beiträge nicht überleben könnten, erklärt das Beispiel Bayerischer Rundfunk (BR): 82 Prozent der BR-Einnahmen stammen aus Rundfunkbeiträgen. Nur zwei Prozent stammen aus Werbung. Wer die Beiträge abschafft, ruiniert den BR. Gleiches gilt für andere Sender, die alle ähnliche Einnahmenverteilungen aufweisen.

    Christian Masengarb, focus.de, 06.12.2023 (online)

    Kommentar verfassen

    Onlinefilm.org

    Zitat der Woche
    Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
    Out of Space
    Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)