Zitiert: ARD und ZDF wiederholen lineare Fehler im Nichtlinearen

Und jetzt raten Sie mal kurz, in welcher Altersgruppe ARD und ZDF mit ihren Mediatheken die größten Zuwächse verzeichnen können? Richtig: bei den 50- bis 69-Jährigen. Die Zahl der mindestens wöchentlichen Nutzerinnen und Nutzer hat sich für die ARD Mediathek im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt. Noch deutlicher ist das Wachstum bei den über 70-Jährigen, während die Nutzung bei den 14- bis 29-Jährigen rückläufig ist. … Über 50 Prozent der Nutzerinnen und Nutzer der ARD Mediathek (und exakt 50 Prozent der ZDF Mediathek) sind heute über 50 Jahre alt – während es bei Netflix und Amazon Prime gerade einmal 13 bzw. 15 Prozent sind.

Anders formuliert: Es sieht ganz so aus als würden ARD und ZDF den Fehler, den sie bereits mit ihren linearen Programmen gemacht haben, mit ihren Mediatheken noch einmal wiederholen. Und das ist ja auch kein Wunder, wenn dort immer noch in erster Linie Inhalte aus dem klassischen Fernsehen angeboten werden, die Jüngeren und Mittelalten auch dort schon eingeschränkt attraktiv scheinen. Am Ende können’s halt auch der “Tatort” und Jan Böhmermann nicht alleine rausreißen.

Peer Schrader, dwdl.de, 25.10.2020 (online)

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)