Zukünftige Events
Mai
12
Do
ganztägig „Eigentum, Medien, Öffentlichkeit“ @ Wirtschaftsuniversität Wien
„Eigentum, Medien, Öffentlichkeit“ @ Wirtschaftsuniversität Wien
Mai 12 – Mai 14 ganztägig
Tagung des Netzwerks Kritische Kommunikationswissenschaft mit dem Department of Economics der Wirtschaftsuniversität Wien Themenfelder sind: Repräsentation des Eigentums in den Medien konzentriertes und ungleich verteiltes Eigentum an Medien und Medientechnik subjektivierende Effekte des Medieneigentums Effekte[...]
Neueste Kommentare

    Zitiert: Netflix bietet den „touristischen Blick“

    Die ganze Welt werde bei Netflix „zu einem Eintopf“, sagt etwa Medienwissenschaftler Gerd Hallenberger. …. Die Erfolgsgeschichte klingt märchenhaft, lässt sich jedoch erklären. … Im Unterschied zu einem TV-Sender kann sich Netflix außerdem ausschließlich auf die Bedürfnisse der Kunden konzentrieren, zumal der Streamingdienst anders als ein TV-Sender nicht möglichst viele Zuschauer in einem Land erreichen muss. Ein Marktanteil von einem Prozent, dies aber in hundert Ländern, sei laut Hallenberger für die ökonomische Effizienz vollkommen ausreichend; deshalb rentierten sich auch die zum Teil sehr aufwendigen Produktionen.

    Voraussetzung dafür ist jedoch, dass gerade die Serien überall funktionieren. Deshalb, behauptet Hallenberger, würden die Stoffe so lange glattgebügelt, bis alle inhaltlichen Kanten abgeschliffen seien. Das gelte auch für die Ästhetik: „Die Geschichten müssen international verständlich sein, weshalb sie oft auch international aussehen. Lokalkolorit würde da nur stören.“ Der Medienwissenschaftler nennt das den „touristischen Blick“.

    Tilmann Gangloff, rnd.de, 21.03.2021 (online)

    Kommentar verfassen

    Onlinefilm.org

    Zitat der Woche
    Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
    Out of Space
    Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)