Zukünftige Events
Jun
5
Mo
ganztägig ARD auf der re:publica 23 @ Arena Berlin & Festsaal Kreuzberg
ARD auf der re:publica 23 @ Arena Berlin & Festsaal Kreuzberg
Jun 5 – Jun 7 ganztägig
Das ARD Perspective Lab gibt Einblicke in die aktuellen Themen und Projekte, die nicht nur für die ARD, sondern für die gesamte deutsche Medienlandschaft relevant sind: Welche Rolle spielt künstliche Intelligenz bei der journalistischen Arbeit?[...]
Jun
7
Mi
18:00 Meine Medien, meine Stimme? Zur ... @ Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt beim Bund
Meine Medien, meine Stimme? Zur ... @ Vertretung des Landes Sachsen-Anhalt beim Bund
Jun 7 um 18:00 – 21:00
Fragen zur Teilhabe und Repräsentation bestimmen auch mehr als 30 Jahre nach der Wiedervereinigung den Ost-West-Diskurs. Lange Zeit war die Rolle der Massenmedien dabei ein eher seltenes Thema. Die Medienlandschaft ist noch immer stark westdeutsch[...]
Neueste Kommentare

    Zitiert: Verschwisterung von Anspruch und Attraktivität

    Wir bemühen uns vernünftigerweise und unvermeidlicherweise um die Verschwisterung von Anspruch und Attraktivität. Wenn ein solcher Termin chronisch minoritär wäre, könnte man ihn nicht halten. Wenn man 25 bis 30 Erstsendungen auf so einem Termin hat, hat man damit 40 Millionen Euro ausgegeben. Das ZDF kann eine solche Summe nicht einsetzen und damit immerzu das große Publikum verfehlen. Das kann übrigens auch kein anderer Sender. Das verträgt das Fernsehen selber nicht. Das Publikum hat ja die freie Wahl. Es kommt nicht, wenn Sie es nicht gewinnen, wenn sie es nicht halten. Ich kann nicht zusehen, wie es in Scharen zu Günther Jauch oder einer anderen Konkurrenz läuft. Ich muss also die Stoffe so auswählen, die Erzählweisen, die Besetzungen, dass eine gewisse Aussicht auf ein großes Publikum besteht.

    Also: Wir wollen die Menschen erreichen, und wir wollen uns auch unterscheiden: Fernsehfilme sind nicht formatiert, nicht etikettiert, nicht mit der ewig gleichen Erwartung verbunden, die im Fernsehen im Übrigen jede Berechtigung hat. Der Fernsehfilm der Woche ist variantenreich: Er hat Handschriften, und er pflegt sie, er kommt von den Besten, und er arbeitet mit den Besten. Er ist, wie ich immer gesagt habe, substanziell unterhaltsam. Aber es gilt auch: Wenn sich zeigen sollte, der Fernsehfilm zehre sich forminhaltlich aus, er werde beliebiger und verliere an erzählerischer Kraft und Bedeutung, dann müssten und würden wir gegensteuern.

    Hans Janke, epdmedien, 75/2007 (online)

    Kommentar verfassen

    Onlinefilm.org

    Zitat der Woche
    Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
    Out of Space
    Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)