Zitiert: Was den Erfolg von Rezos Arbeit ausmacht

Die eine, die social-media-Seite kann und muss persönlich, emotional, meinungsstark, zuweilen an der Grenze zur Polemik sein, denn das sind die Qualitäten (erfolgreicher) Akteure und -innen. Gleichzeitig ist die Form wichtig: In Rezos Fall geht es um ein Video, in dem Kritik vorgebracht und belegt wird, ohne die Gegenseite zu Wort kommen zu lassen, nicht um ein Interview, in dem es neben Inhalten und Expertise auch noch sehr stark um Geistesgegenwärtigkeit und Live-Kompetenz der Sprechenden geht.

Die andere, die “Massenmedien”-Seite, wird als “Agenda der öffentlichen Meinung” rezipiert (oder, von denen, die das mit der öffentlichen Meinung ganz anders sehen, gleich als “Lügenpresse” verleumdet). Natürlich sind sämtliche Vorwürfe, die Rezo der CDU macht, in den “Massenmedien” besprochen, analysiert, ja erst recherchiert und aufgestellt worden – Rezo hat seine Informationen schließlich aus Massenmedien-Quellen wie öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern oder (den von ihm, wir erinnern, uns, hier auch schon mal scharf kritisierten) Zeitungen wie Zeit, Tagesspiegel oder Süddeutsche. …

Das macht den Erfolg von Rezos Arbeit aus: Er ist kein Teil eines Massenmediums.

Jenni Zylka, MDR Altpapier, 23.08.2021 (online)

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)