40mal mehr Talkshows als Bundestagsdebatten bei ARD und ZDF

Norbert Lammert führte einer Feier zum 60-jährigen Bestehen des Berliner Presse Clubs aus, dass ARD und ZDF 22 Stunden in der Woche, also mehr 1000 Stunden im Jahr, Talk senden. Für Bundestagsdebatten bleiben 28 Stunden – im Jahr.

Talkshows finde man „an prominenten Zeiten im Abendprogramm – da, wo früher andere Formate sich um die sorgfältige Analyse komplexer Sachverhalte bemüht haben“, zitiert in das Handelsblatt.

Die Dominanz der digitalen Medien sei der Grund dafür, dass die Gesellschaft „mit einem zunehmenden Vorrang von Bildern gegenüber Texten, mit einer immer stärkeren Dominanz von Personen gegenüber Themen, mit dem immer höheren Gewicht von Überschriften gegenüber komplexen Sachverhalten, der Schlagzeile vor den Analysen“ konfrontiert sei. Es gebe einen „grausamen Vorrang der Schnelligkeit vor der Gründlichkeit in der Informationsvermittlung.“

 

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)