„Alois Nebel“ gewinnt den Europäischen Filmpreis

 

Die European Film Academy vereint 2.700 europäische Filmschaffende mit dem gemeinsamen Ziel, die Filmkultur Europas zu fördern. Gestern wurde auf Malta ihre Entscheidung über die Vergabe des 25. Europäischen Filmpreises bekanntgegeben. Dieser wird in 17 Kategorien vergeben. Die tschechisch/deutsch/slowakische Koproduktion „Alois Nebel“ (Regie: Tomás Lunák) erhielt den Europäischen Filmpreis in der Kategorie Animationsfilm.

 

Neben dem Film über den einsamen Bahnvorsteher Alois, bei dem die Dresdner Firma Balance Film für große Teile der Animation verantwortlich zeichnete, gingen der spanische Film „Arrugas“ (Regie: Ignacio Ferreras) und „The Pirates! In an Adventure With Scientists“ (Großbritannien/USA, Regie: Peter Lord) ins Rennen.

 

Mehr zum Film

 

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)