Kritik an den Medien: Großer Unterschied zwischen veröffentlichter und öffentlicher Meinung

Der Soziologe Hauke Brunkhorst hält die Kritik an den Medien für berechtigt. Der Unterschied zwischen der veröffentlichten Meinung der Medien und der „nichtveröffentlichten öffentlichen Meinung“ sei groß. ….

Für diese Differenz gibt es verschiedene Gründe. Da ist zum einen das große Angebot an Nachrichten und zugleich die begrenzte „Nachrichtenfläche“. Die Auswahl der Nachrichten erfolgt entsprechend der Sicht der Weltanschauung und der journalistischen Prinzipien der Redakteure und Redaktionen.

Die Nachrichtensendungen im Radio und Fernsehen haben sich in ihrer grundsätzlichen Struktur in den letzten Jahren kaum verändert. Anscheinend reichen diese nicht mehr aus, um der Abbildung der öffentlichen Meinung gerecht zu werden.

 

Weiterlesen auf telepolis.de

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)