Zitiert: Patricia Schlesinger will an Unterhaltungsprogramm festhalten

In einem Gespräch in der Zeit positioniert sich Patricia Schlesinger gegen die Forderung aus der Politik, im öffentlich-rechtlichen Rundfunk im Unterhaltungsbereich einzusparen. Es sei wichtig, Ablenkung von Lebensnot zu bieten, „ohne nackte Menschen auf eine Insel zu bringen oder sie in Container zu sperren und im Dschungel Spinnen essen zu lassen.“ In der ARD sei die Unterhaltung dagegen „anders“. Der Wert von Unterhaltung läge vor allem darin, gerade jüngeren Menschen Akzeptanz zu gewinnen, so die ARD-Vorsitzende. …

Weiterhin spricht Schlesinger die Vielfalt des Unterhaltungs-Genres in der ARD an, die es schwer machen würde, den Begriff zu definieren. So würden in regionalen Talk-Formaten oder Quizsendungen ebenfalls Wissen vermittelt werden. Das mache es schwer, Schnitte im Unterhaltungsprogramm zugunsten der Information zu machen.

Daniel Kreutzenberger, dwdl.de, 6.4.2022 (online)

Kommentar verfassen

Onlinefilm.org

Zitat der Woche
Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
Out of Space
Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)