Zukünftige Events
Mai
12
Do
ganztägig „Eigentum, Medien, Öffentlichkeit“ @ Wirtschaftsuniversität Wien
„Eigentum, Medien, Öffentlichkeit“ @ Wirtschaftsuniversität Wien
Mai 12 – Mai 14 ganztägig
Tagung des Netzwerks Kritische Kommunikationswissenschaft mit dem Department of Economics der Wirtschaftsuniversität Wien Themenfelder sind: Repräsentation des Eigentums in den Medien konzentriertes und ungleich verteiltes Eigentum an Medien und Medientechnik subjektivierende Effekte des Medieneigentums Effekte[...]
Neueste Kommentare

    Zitiert: Was Claus Kleber beim ZDF hielt

    Vielleicht fühlte der Bauch, dass ein sehr guter Fernsehreporter zwar auch ein herausragender Moderator sein kann, was Kleber ist, aber möglicherweise nicht unbedingt ein guter Chefredakteur eines Wochenmagazins. Geschäftsführer, Verleger und Headhunter fühlen so etwas oft nicht im Bauch; sie glauben immer wieder, ein Journalist sei ein Journalist sei ein Journalist – und zwar besonders, wenn sie ihn (oder sie) aus dem Fernsehen kennen. (Vielleicht drängen deswegen manche schreibende Journalistinnen und Journalisten so sehr ins Fernsehen, auch wenn man ihnen manchmal ansieht, dass sie, wenn überhaupt, besser beim Schreiben bleiben sollten.) Klebers Bauch allerdings wurde sicher auch beeinflusst durch das Werben damals berühmter ZDF-Männer wie des Intendanten Markus Schächter und des Chefredakteurs Nikolaus Brender. Die wollten Kleber nicht ziehen lassen, betitelten ihn mit Großbuchstaben und gewährten einen nach öffentlich-rechtlichen Verhältnissen großzügig ausgestatteten Vertrag mit viel Entscheidungsfreiheit, viel Geld und einer unter seriösen TV-Journalisten einmaligen Sonderstellung.

    Kurt Kister, sueddeutsche.de, 29.12.2021 (online)

    Kommentar verfassen

    Onlinefilm.org

    Zitat der Woche
    Gut zur Entgiftung des öffentlichen Diskurses wäre es, auch in den Beiträgen jener, die anders denken als man selbst, die klügsten Gedanken zu suchen, nicht die dümmsten. Man läuft natürlich dann Gefahr, am Ende nicht mehr uneingeschränkt Recht, sondern einen Denkprozess in Gang gesetzt zu haben.   Klaus Raab, MDR-Altpapier, 25.05.2020, (online)    
    Out of Space
    Auf seinem YouTube-Kanal „Ryan ToysReview“ testet der kleine Amerikaner Ryan seit März 2015 allerhand Spielzeug. Die Beschreibung des erfolgreichen Channels ist simpel: „Rezensionen für Kinderspiele von einem Kind! Folge Ryan dabei, wie er Spielzeug und Kinderspielzeug testet.“ Ryan hat 17 Millionen Abonnenten und verdient 22 Millionen Dollar im Jahr. Berliner Zeitung, 04.12.2018 (online)